• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Auf dem Schilk 10-12, 58675 Hemer

Um kurz nach sieben Uhr am Dienstag, heulten in beiden Stadtteilen Becke und Landhausen die Dorfsirenen und riefen die ehrenamtlichen Brandschützer zum Einsatz.

Einsatzort war ein Industriebetrieb im Gewerbegebiet Edelburg. Hier hatte die automatische Brandmeldeanlage (BMA) ausgelöst und die Feuerwehr, über die ständig besetzte Nachrichtenzentrale der Feuerwache Hemer, zum Einsatz alarmiert.

Umgehend machte sich der Löschzug der Feuer- und Rettungswache, bestehend aus Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter und Rettungswagen auf dem Weg in die Becke. Zeitgleich wurden die Löschgruppen Becke und Landhausen über Digitale Funkmeldeempfänger (Pieper), Sirene und Handy alarmiert.

Die Kräfte aus der Becke rückten umgehend mit dem ersten Löschgruppenfahrzeug (LF) und fünf Kameraden, davon alle Atemschutzgeräteträger, Richtung Industriegebiet aus. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich der Angriffstrupp mit Atemschutz aus. Dies hat den einfachen Hintergrund, dass ausgehend von der 24 Stunden besetzten Feuerwache, der Löschzug mit mit 6 Funktionen ausrückt. Es wird davon ausgegangen, dass diese hauptamtlichen Kameraden immer zuerst an der Einsatzstelle eintreffen und mit einem Trupp (zwei Feuerwehrleute), vorgehen. Bei einem Einsatz unter Atemschutz ist vorgeschrieben, dass immer ein sogenannter Sicherheitstrupp bereitstehen muss. Dieser kann in Hemer nur von den ehrenamtlichen Kräften gestellt werden und steht im Einsatzfall in erster Linie zum Eigenschutz der eigenen Kräfte bereit. Abweichungen sind klar geregelt: nur wenn Menschenleben in Gefahr sind, darf der erste Angriffstrupp vorgehen, ohne dass ein Sicherheitstrupp bereitsteht.

Das ehrenamtliche Personal von der Oese traf zeitgleich mit den hauptamtlichen Kräften an der Einsatzstelle ein. Die freiwilligen Kameraden verblieben kurze Zeit im Bereitstellungsraum, ehe der Angriffstrupp, nach der Erkundung des Einsatzleiters, als Sicherheitstrupp nach „vorne“ bestellt wurde. In kurzen Abständen trafen der Einsatzleitwagen (ELW) der Löschgruppe Becke und das Löschgruppenfahrzeug (LF) sowie der Mannschaftstransportwagen (MTF) der Löschgruppe Landhausen an der Einsatzstelle ein.

In der Gießerei des ansässigen Betriebes kam es zu einem Entstehungsbrand, der durch umsichtiges und schnelles Handeln der Betriebsangehörigen bereits gelöscht werden konnte. Der Angriffstrupp der Feuerwache kontrollierte unter Atemschutz den Bereich mit einer Wärmebildkamera und konnte schnell Entwarnung geben. Die Temperaturen hatten bereits ein niedrigeres Niveau erreicht, sodass eine erneute, selbständige Entzündung ausgeschlossen werden konnte.

Mit dieser erfreulichen Nachricht, beendete der Einsatzleiter, nach rund 45 Minuten, für alle eingesetzten Kräfte den Einsatz.

#Unwetter

Wetterwarnung für Märkischer Kreis :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Sa, 17.Nov. 21:00 bis So, 18.Nov. 09:00
Es tritt leichter Frost zwischen -2 °C und -5 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17/11/2018 - 23:52 Uhr

#Support

Paypal

15 €

per Spende

  • Ehrenamt unterstützen
  • Steuerlich abziehbar
  • ---
  • ---


#Statistiken

Heute0
Gestern45
Diese Woche213
Dieser Monat555
Insgesamt147879

Besucher Info: Unknown - Unknown Sonntag, 18. November 2018
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen